11 Tipps

Eine gutes Repertoire an Basics ist das A und O!

Erreiche deine Zielgruppe persönlich und gestalte deine Botschaft attraktiv und so einfach, dass sie jeder schnell erfassen kann.

Attraktive Anreize können das Produkt selbst sein, z.B. als Supporter-Paket oder Merchandise, das eure Unterstützer nach Erreichen der Finanzierungssumme erhalten.

1. Stelle persönlichen Kontakt zur Zielgruppe her und versuche, die eigene Begeisterung auf diese zu übertragen.

2. Je einfacher die Botschaft, desto leichter kann sie weitererzählt werden. Die Idee sollte verständlich und klar kommuniziert werden. Stelle Dir stets die Frage: Warum sollen potentielle Inverstoren genau mein Projekt fördern?

3. Drehe ein Image-Video: hier kann das Vorhaben leichter kommuniziert und veranschaulicht werden als in einem langen Fließtext. Die Visualisierung hilft den Investoren (und auch Dir), Dein Vorhaben besser zu verstehen und sich einen eigenen Eindruck von Dir zu verschaffen.

4. Finde eine geeignete Finanzierungssumme, die nicht als unrealistisch hoch empfunden wird, aber dennoch die anfallenden Kosten der Kampagne und des Projektes abdecken kann.

5. Verdeutliche den Investoren, wofür das Geld genau verwendet wird - das schafft Vertrauen.

6. Biete geeignete und attraktive Anreize und Gegenleistungen für Investoren an.

7. Veröffentliche die Kampagne auch an anderen Stellen und verlasse Dich nicht lediglich auf das Crowdfunding-Portal. Vor allem in den ersten Tagen solltest Du den Link zum Projekt in sozialen Netzwerken veröffentlichen und potenzielle Kontakte per Email über das Crowdfunding benachrichtigen. Halte die Interessenten vor allem während des Crowdfunding-Prozesses auf dem Laufenden und informiere sie über aktuelle Geschehnisse.

8. Pflege die Projektseite, kommuniziere Updates über Neuigkeiten und binde die Investoren emotional mit ein. Werden viele Updates zur Verfügung gestellt, kann eine tiefere Bindung erzeugt werden, da jeder "mitfiebern" und den Verlauf der Kampagne einsehen kann.

9. Nebenkosten nicht vergessen! Die Crowdfunding-Plattformen nehmen Provisionen für ihre Dienste. Eventuelle Kosten für Dankeschön-Prämien oder ähnliches können auftreten. Berechne dies am Besten in die angestrebte Summe mit ein, damit am Ende wirklich genug Geld gesammelt werden kann.

10. Nach der Kampagne nicht nachlassen! Auch nach Erreichen der angestrebten Crowdfunding-Summe wollen Investoren und Sympathisanten auf dem Laufenden gehalten werden. So können die Investoren sowie Interessenten für weitere Projekte als Kontakte aktiviert bleiben.

11. Lasse Dich von erfolgreichen Beispielen aus der Praxis inspirieren.

Crowdfunding

Welche Kosten musst Du berücksichtigen?

Kampagne

Welche Eigenschaften solltest Du mitbringen?

Du findest das interessant? Informiere deine Freunde und Bekannten, Sag‘s weiter!